Kreisverband

Uecker - Randow e.V.

Letzte √Ąnderung : 19.04.2018

Wb4KitaO

Täter - Opfer - Ausgleich

Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband  Uecker-Randow e.V.
Bahnhofstra√üe 36 a 
17358  Torgelow
Telefon : 03976 / 256700
Fax       : 03976 / 2567021
E-Mail   : info@awo-uer.de

Ansprechpartner:
Angela Cornelius
Handy   : 0151 26 44 51 33
E-Mail   : spfh-torgelow@awo-uer.de

Was ist TOA?

Angela Cornelius
e-mail

Der Täter-Opfer-Ausgleich ist ein außergerichtliches Ausgleichs- und Schlichtungsverfahren.

T√§ter-Opfer-Ausgleich hei√üt, dass mit den an der Straftat Beteiligten ein gemeinsames Gespr√§ch stattfindet. In diesem sollen die Hintergr√ľnde besprochen und eventuelle Wiedergutmachungsanspr√ľche ausgehandelt werden. Im Ergebnis der Aussprache kann ein Schlichtungsvertrag erstellt werden.

Eine Straftat hinterl√§sst einen Konflikt zwischen T√§ter und Opfer. In der Regel wird dieser Konflikt nicht gel√∂st. In der direkten Begegnung zwischen T√§ter und Opfer im Beisein eines Vermittlers/-in besteht die M√∂glichkeit der Verarbeitung und Bew√§ltigung f√ľr beide Seiten.

Ziele des TOA

  • eine verst√§rkte Ber√ľcksichtigung von Opferbelangen im Ermittlungs- und Strafverfahren
  • die Konfrontation der T√§ter mit den Konsequenzen ihrer Tat durch die Begegnung mit den Opfern
  • eine Hilfestellung bei der Tatverarbeitung mit ihren Folgen
  • die aktive Beteiligung beider Parteien an der Konfliktverarbeitung und Wiedergutmachung, zur Herstellung des individuellen, sozialen und gesellschaftlichen Friedens

Opfer können

  • die eigene Betroffenheit (√Ąrger, Wut, Emp√∂rung, Verletztheit, √Ąngste) aussprechen
  • Vorstellungen zur Wiedergutmachung einbringen und gemeinsam mit den T√§tern nach befriedigenden L√∂sungen suchen
  • eine Genugtuung √ľber die Konfliktl√∂sung erleben

Täter können

  • ihre Beweggr√ľnde zur Tat nennen
  • ihr Bedauern √ľber ihr Handeln und dessen Folgen f√ľr die Opfer zum Ausdruck bringen
  • zeigen, dass sie ernsthaft zu einer Schadenswiedergutmachung bereit sind

Voraussetzungen zur Durchf√ľhrung eines TOA

  • Der Sachverhalt muss eindeutig sein.
  • Die Einsicht des T√§ters in das von ihm begangene Unrecht muss vorhanden sein.
  • Das Opfer der Straftat sollte pers√∂nlich betroffen sein.
  • Die Teilnahme von T√§tern und Opfern ist freiwillig.
  • Ein TOA ist zu jedem Zeitpunkt m√∂glich.
  • Entwicklung neuer Lebensperspektiven

 Die Teilnahme am TOA kann zur Strafmilderung bis hin zur Verfahrenseinstellung f√ľhren!

[Startseite] [√ľber uns] [Aktuelles] [AWO Sozialdienste gGmbH] [AWO Kreisverband] [Kinder und Jugendhilfe] [Soziale Arbeit] [Betriebsrat  Verein] [Qualit√§tsmanagement] [AWO Suchtkrankenhilfe] [Mitglied werden] [Spenden] [Intern] [Registrierung] [Bildungsangebote] [Stellenangebote] [Kooperationspartner] [Links] [Kontakt] [Impressum]