Kreisverband

Uecker - Randow e.V.

 

Letzte Ă„nderung : 29.05.2017

Wb4KitaO

Täter - Opfer - Ausgleich

Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband  Uecker-Randow e.V.
BahnhofstraĂźe 36 a 
17358  Torgelow
Telefon : 03976 / 256700
Fax       : 03976 / 2567021
E-Mail   : info@awo-uer.de

Ansprechpartner:
Angela Cornelius
Handy   : 0151 26 44 51 33
E-Mail   : spfh-torgelow@awo-uer.de

Was ist TOA?

Angela Cornelius
e-mail

Der Täter-Opfer-Ausgleich ist ein außergerichtliches Ausgleichs- und Schlichtungsverfahren.

Täter-Opfer-Ausgleich heißt, dass mit den an der Straftat Beteiligten ein gemeinsames Gespräch stattfindet. In diesem sollen die Hintergründe besprochen und eventuelle Wiedergutmachungsansprüche ausgehandelt werden. Im Ergebnis der Aussprache kann ein Schlichtungsvertrag erstellt werden.

Eine Straftat hinterlässt einen Konflikt zwischen Täter und Opfer. In der Regel wird dieser Konflikt nicht gelöst. In der direkten Begegnung zwischen Täter und Opfer im Beisein eines Vermittlers/-in besteht die Möglichkeit der Verarbeitung und Bewältigung für beide Seiten.

Ziele des TOA

  • eine verstärkte BerĂĽcksichtigung von Opferbelangen im Ermittlungs- und Strafverfahren
  • die Konfrontation der Täter mit den Konsequenzen ihrer Tat durch die Begegnung mit den Opfern
  • eine Hilfestellung bei der Tatverarbeitung mit ihren Folgen
  • die aktive Beteiligung beider Parteien an der Konfliktverarbeitung und Wiedergutmachung, zur Herstellung des individuellen, sozialen und gesellschaftlichen Friedens

Opfer können

  • die eigene Betroffenheit (Ă„rger, Wut, Empörung, Verletztheit, Ă„ngste) aussprechen
  • Vorstellungen zur Wiedergutmachung einbringen und gemeinsam mit den Tätern nach befriedigenden Lösungen suchen
  • eine Genugtuung ĂĽber die Konfliktlösung erleben

Täter können

  • ihre BeweggrĂĽnde zur Tat nennen
  • ihr Bedauern ĂĽber ihr Handeln und dessen Folgen fĂĽr die Opfer zum Ausdruck bringen
  • zeigen, dass sie ernsthaft zu einer Schadenswiedergutmachung bereit sind

Voraussetzungen zur DurchfĂĽhrung eines TOA

  • Der Sachverhalt muss eindeutig sein.
  • Die Einsicht des Täters in das von ihm begangene Unrecht muss vorhanden sein.
  • Das Opfer der Straftat sollte persönlich betroffen sein.
  • Die Teilnahme von Tätern und Opfern ist freiwillig.
  • Ein TOA ist zu jedem Zeitpunkt möglich.
  • Entwicklung neuer Lebensperspektiven

 Die Teilnahme am TOA kann zur Strafmilderung bis hin zur Verfahrenseinstellung fĂĽhren!

[Startseite] [ĂĽber uns] [Aktuelles] [AWO Sozialdienste gGmbH] [AWO Kreisverband] [Kinder und Jugendhilfe] [Soziale Arbeit] [Betriebsrat  Verein] [Qualitätsmanagement] [AWO Suchtkrankenhilfe] [Mitglied werden] [Spenden] [Intern] [Registrierung] [Bildungsangebote] [Stellenangebote] [Kooperationspartner] [Fotogalerie] [Links] [Kontakt] [Impressum]